Shadow top left Shadow top right
Constantin Medien AG - Logo
Drucken |  Deutsch  |  English  
 
Archiv 2007
Unterföhring, 22. Mai 2007

EM.TV im ersten Quartal 2007 über den Erwartungen
  • Deutliche Verbesserung der Ertragslage
  • Strategieänderung: Konzentration auf Geschäftsfeld Sport
  • Strukturierter Verkaufsprozess für Unterhaltungsgeschäft
  • Vorschläge an die Hauptversammlung: neuer Firmenname, Sitzverlegung und Vergrößerung des Aufsichtsrats

Der EM.TV-Konzern hat im ersten Quartal 2007 eine Geschäftsentwicklung über den Erwartungen des Vorstands verzeichnet. Der Umsatz wurde planmäßig stabilisiert, während sich die Ertragslage deutlich verbesserte. Darüber hinaus gab das Medienunternehmen heute grundlegende Änderungen in der strategischen Ausrichtung bekannt.

Ergebnisentwicklung 1. Quartal 2007

Der Konzernumsatz belief sich im ersten Quartal 2007 auf 60,3 Mio. Euro und erreichte damit das Niveau des Vorjahres (60,1 Mio. Euro). Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Erlöse im Vorjahreszeitraum bereits signifikant gestiegen waren, in erster Linie auf Grund eines großen Programmliefervertrags mit dem ZDF im Segment Unterhaltung. Durch einen erheblichen Umsatzzuwachs im Segment Sport ist es gelungen, den Wegfall dieses Effekts zu kompensieren.

Der Konzern erreichte im ersten Quartal ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 10,3 Mio. Euro, ein Zuwachs von 41,1 Prozent gegenüber dem Wert im gleichen Vorjahreszeitraum (7,3 Mio. Euro). Der starke Anstieg ist auf Aufwandsreduzierungen oder Aufwandsverschiebungen zurückzuführen, vor allem bei den sonstigen betrieblichen Aufwendungen. Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) konnte von 3,0 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 5,6 Mio. Euro fast verdoppelt werden.

Der Konzern erreichte im ersten Quartal ein Vorsteuerergebnis (EBT) von 5,3 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 0,3 Mio. Euro). Der starke Anstieg ist neben der Verbesserung der operativen Ertragslage auch durch den Wegfall der im Vorjahresquartal angefallenen, vollständigen Abschreibung der Minderheitsbeteiligung an der arena media GmbH i.Ins. bedingt.

Nach Steuern und nach Minderheitenanteilen weist der Konzern einen Quartalsüberschuss von 3,1 Mio. Euro nach einem Fehlbetrag von 0,5 Mio. Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres aus.

Entwicklung der Segmente 1. Quartal 2007

Das Segment Sport entwickelte sich in den ersten drei Monaten sehr dynamisch. Vor dem Hintergrund eines positiven Konjunkturumfelds stieg der Umsatz von 46,1 Mio. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum um 18,7 Prozent auf 54,7 Mio. Euro. Alle drei Sportgesellschaften – DSF, PLAZAMEDIA-Gruppe und Sport1 – konnten die Erlöse erhöhen. Das Segmentergebnis Sport erreichte im ersten Quartal 7,3 Mio. Euro; das entspricht einer Rendite von 13,3 Prozent auf den Umsatz. Im gleichen Vorjahreszeitraum war noch ein negatives Segmentergebnis von 2,6 Mio. Euro ausgewiesen worden.

Der Umsatz im Segment Unterhaltung blieb mit 5,6 Mio. Euro deutlich unter dem Wert im ersten Quartal 2006 (13,9 Mio. Euro). Der Umsatz im Vorjahr war jedoch durch den seinerzeit eingebuchten umfangreichen Programmliefervertrag mit dem ZDF außergewöhnlich hoch. Zusätzlich wirkten sich im ersten Quartal 2007 Verschiebungen von Produktionen dämpfend auf den Umsatz aus. Das Segmentergebnis im Segment Unterhaltung erreichte -0,2 Mio. Euro (erstes Quartal 2006: 8,1 Mio. Euro).

Das Segmentergebnis des Bereichs "Sonstige" (vor allem Kosten der Holding) wurde auf
-1,5 Mio. Euro erheblich verbessert (erstes Quartal 2006: -2,5 Mio. Euro), vor allem durch Kosteneinsparungen.

Künftig Fokussierung auf Sportaktivitäten

Vorstand und Aufsichtsrat der EM.TV AG haben beschlossen, dass sich der Konzern künftig auf das Geschäftsfeld Sport konzentrieren und folglich die Aktivitäten des zweiten Geschäftsfelds Kinder- und Jugendunterhaltung veräußern soll. Zu diesem Zweck wird in Kürze ein strukturierter Verkaufsprozess der Gesellschaften EM.Entertainment GmbH und Junior.TV GmbH & Co. KG gestartet.

Nach sorgfältiger Analyse der Marktperspektiven beider Geschäftsbereiche sind Vorstand und Aufsichtsrat zur Überzeugung gelangt, dass die Fokussierung auf das bereits erfolgreich positionierte, wachstumsstarke und profitable Segment Sport eine höhere Wertsteigerung für den EM.TV-Konzern verspricht. Die notwendige Weiterentwicklung des in den vergangenen Jahren umfassend reorganisierten Unterhaltungsbereichs würde ein hohes Maß an finanziellen und personellen Ressourcen binden.

Werner E. Klatten, Vorstandsvorsitzender der EM.TV AG: "Wir haben stets betont, dass wir alle Aktivitäten und Maßnahmen bei EM.TV dahingehend prüfen, ob sie Wert für unsere Aktionäre schaffen. Es ist uns in den vergangenen Jahren gelungen, unsere Sportgesellschaften in eine nachhaltige Wachstumsphase zu überführen. Im Segment Unterhaltung könnte dies nur durch erhebliche Investitionen erreicht werden, ohne dass allerdings eine Besserung der weltweit schwierigen Rahmenbedingungen für Kinder- und Jugendprogramme in Sicht wäre. Diese Konstellation ließ nach Abwägung aller Argumente nur eine Entscheidung zu. Die Geschäftsentwicklung des ersten Quartals bestätigt uns in dieser Einschätzung. Beim Verkauf der Unterhaltungsgesellschaften werden wir zügig, aber mit der gebotenen Sorgfalt handeln. Wir stehen nicht unter Zeitdruck, sondern wollen eine Lösung, die allen Beteiligten – Aktionären, Mitarbeitern und Kunden – gerecht wird."

Rainer Hüther, Vorstand Sport der EM.TV AG: "Sport ist in Deutschland wie auch international ein boomender Markt mit einer breiten gesellschaftlichen Grundlage. EM.TV besitzt mit dem DSF, Sport1 und der PLAZAMEDIA-Gruppe inklusive des Creation Club bereits heute die jeweiligen Marktführer in ihren Bereichen. Wir können nun alle Kraft darauf verwenden, diese exzellente Ausgangsbasis auszubauen. Zu diesem Zweck werden wir die Sportaktivitäten für Verbundlösungen aus einer Hand noch stärker verzahnen, maßgeschneiderte Angebote für neue Verbreitungswege im Zeitalter der Digitalisierung entwickeln und die Internationalisierung forcieren. Vor allem aber werden wir in den kommenden Jahren, in denen Sport große Wachstumspotenziale bietet, nicht nur aus eigener Kraft wachsen, sondern auch durch gezielte Akquisitionen unsere Geschäftsfelder vergrößern."

Ausblick Gesamtjahr 2007
Der Beschluss zur Trennung vom Segment Unterhaltung führt nach IFRS im Konzernabschluss zur Umgliederung des Unterhaltungssegments in die separate Position "Ergebnis aus nicht fortzuführenden Aktivitäten" und damit zu einem veränderten Ausweis dieser Geschäftsaktivitäten in der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung und der Cash-Flow-Rechnung.
Nach Herausrechnung der Entertainment-Beiträge werden die bisherigen wirtschaftlichen Ziele 2007 für den Konzern, der zukünftig aus den Segmenten Sport und Holding bestehen wird, wie folgt übergeleitet: Der Konzernumsatz soll sich bei 215 Mio. Euro (bisheriges Ziel: 250 Mio. Euro), das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) zwischen 25 und 29 Mio. Euro (bisher: 36 bis 40 Mio. Euro) und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) zwischen 12 und 14 Mio. Euro (bisher: 14 bis 16 Mio. Euro) bewegen. Sollte sich die über den Erwartungen liegende Geschäftsentwicklung des ersten Quartals auch im zweiten Quartal fortsetzen, würde eine Korrektur dieser neuen Ziele nach oben erfolgen.

Wichtige Tagesordnungspunkte der HauptversammlungWie aus der heute im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlichten Einladung hervorgeht, schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der ordentlichen Hauptversammlung am 27. Juni 2007 vor, den Firmennamen in EM.Sport Media AG zu ändern. Diese Änderung soll der künftigen strategischen Ausrichtung des Konzerns Rechnung tragen.
Die Aktionäre sollen zudem über die Verlagerung des Sitzes der Gesellschaft von Unterföhring nach Ismaning bei München beschließen, wo das DSF, PLAZAMEDIA und
Sport1 bereits ihren Sitz haben. Der Vorstand geht davon aus, dass die räumliche Nähe zu den Tochtergesellschaften zu Effizienzsteigerungen und Kosteneinsparungen führen wird.

Erweiterung des Aufsichtsrats auf sechs Mitglieder
Das Aufsichtsratsmitglied Arthur Bastings hat der EM.TV AG mitgeteilt, sein Amt mit Ablauf der ordentlichen Hauptversammlung am 27. Juni 2007 niederzulegen. Der Aufsichtsrat schlägt der Hauptversammlung vor, Herrn Erwin Conradi, Unternehmer, bis zur Beendigung der Hauptversammlung, die über die Entlastung der Aufsichtsratsmitglieder für das Geschäftsjahr 2009 beschließt, in das Kontrollgremium zu wählen.
Darüber hinaus wird der Hauptversammlung die Erweiterung des bisher aus drei Personen bestehenden Aufsichtsrats der Gesellschaft auf sechs Mitglieder vorgeschlagen. Dadurch soll den zunehmenden gesetzlichen Anforderungen an das Kontrollgremium Rechnung getragen werden. Als neue Mitglieder werden vorgeschlagen:

  • Bernhard Burgener, Präsident des Verwaltungsrates der Highlight Communications AG, Pratteln, Schweiz;
  • Martin Wagner, Vizepräsident des Verwaltungsrates der Highlight Communications AG, Pratteln, Schweiz;
  • Dr. Alexander Ritvay, Rechtsanwalt, Berlin.

 

Kontakt:
EM.TV AG
Sabine Lais
Tel.: +49 (0) 89 99 500 461
Fax: +49 (0) 89 99 500 4
Frank Elsner Kommunikation für
Unternehmen GmbH
Tel.: +49 (0) 5404 91 92 0
 Fax: +49 (0) 5404 91 92 29


zurck
 
  Impressum  |  Rechtliches  |  Datenschutz  
© Constantin Medien AG 2017.